Angebote zu "Mädchen" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Skeleton Girl Brieftasche als Halloween Geldbeutel
21,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Skeleton Girl Brieftasche Tag der Toten Geldbörse mit Totenköpfen als Geschenk Deine Skeleton Girl Brieftasche ist ein düster anmutendes Gothic Accessoire, das deine Geldscheine und Kreditkarten an Ort und Stelle hält. Das unheimliche Motiv zeigt ein Skelett Mädchen mit zwei Knochen-Katzen und viele kleinen Totenschädeln - perfekt für Halloween und Alltag! Sichere dir deine Totenschädel Brieftasche und kombiniere deinen abgefahrenen Alltags-Look mit diesem Skelett-Accessoire! Die Geldbörse mit Totenköpfen ist 9 x 3,5 x 10 cm groß und enthält 14 Einschubfächer und ein sehr angenehmes Innenfutter. Unsere Skeleton Girl Brieftasche lässt sich mit Magnetverschluss und Reißverschluss öffnen und schließen. Sie ist das perfekte Alltags-Accessoire für Gothic Fans und eignet sich auch als Halloween Geschenkartikel besonders gut. Entdecke noch mehr coole Day of the Dead und Gothic-Accessoires wie die  Lieferumfang: 1x Skeleton Girl Brieftasche Farbe: Lila/Blau/Schwarz/Weiß Größe: ca. 9 x 3,5 x 10 cm Material: Vinyl/Polyester Reißverschluss und Magnetverschluss 14 Einschubfächer Angenehmes Innenfutter Day of the Dead Geldbeutel im Halloween Design Der Artikel ist ein Accessoire für Erwachsene und kein Spielzeug. Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Kann Kleinteile enthalten, die verschluckt werden können - Erstickungsgefahr. Von Feuer und offenen Flammen fernhalten.

Anbieter: Karneval-Universe
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die Filme von Percy Adlon  [10 DVDs]
69,99 € *
ggf. zzgl. Versand

'Céleste' Gabriel Max glaubte mehr an Tiere als an Menschen. Ich war mit seinem Sohn, Colombo Max, befreundet, als der schon über 80 und ich grade 30 war. Das Haus Max steht in Ammerland am Ostufer des Starnberger Sees und war berüchtigt für die spiritistischen Sitzungen, die Colombos Vater dort abhielt. In Ammerland bin ich aufgewachsen. Die innere Welt des Hauses Max führt direkt in die korkverschalte Pariser Wohnung von Marcel Proust, wo Céleste, ein Mädchen aus den Bergen, seine Haushälterin, jeden Morgen darauf wartet, dass er nach seinem Milchkaffee schellt. Die Stille um den Mann, der, von Asthmaanfällen gepeinigt, in seinem Bett liegend, eines der größten Meisterwerke der Literatur schreibt, ist so intensiv, dass das Krachen des alten Parketts wie Revolverschüsse wirkt. 'Im Haus des Affenmalers Gabriel Max' 'Fünf letzte Tage' Nach ihrer Flugblattaktion in der Münchner Universität werden Sophie Scholl und ihr Bruder Hans festgenommen und ins Hauptquartier der Gestapo gebracht. Hier sollen sie in stundenlangen Verhören die Mittäter preisgeben, aber die Geschwister bleiben standhaft. Die Sekretärin Else Gebel wird als Sophies Zellengenossin abkommandiert und zwischen den beiden Frauen entstehe eine kurze, intensive Freundschaft. 'Der Tänzer Heinz Bosl' 'Die Schaukel' Zuerst sollten Sie Annette Kolb selbst kennenlernen. Dann wird Ihnen das Wiedererkennen ihrer chaotischen Familie im Spielfilm »Die Schaukel« umso mehr Spaß machen. Ihre Mutter war Französin, ihr Vater ein königlich bayerischer Gartenarchitekt. So wurde Annette eine Streiterin für die deutsch-französische Freundschaft und trug in hohem Alter Nachrichten zwischen Adenauer und De Gaulle hin und her. Sie war mit den größten Persönlichkeiten ihrer Zeit befreundet, die sie als höchst originell und heillos romantisch schildern. Auf ihr Leben fielen die Schatten von zwei Weltkriegen. Mit 63 Jahren emigrierte sie 1933 nach Frankreich und schrieb »Die Schaukel«, ihren bitter-süßen autobiographischen Familienroman zur Zeit des Prinzregenten. Im Mittelpunkt steht sie selbst als Teenager »Matthias«, ein Salonschreck mit großen Träumen. 'Fräulein Annette Kolb' 'Zuckerbaby' Zwei Münchner Frauen. Die Eine beschenkt die Münchner jeden Tag mit einer Zeichnung. Die Andere ist Leichenfrau und verknallt sich in die Stimme eines U-Bahnfahrers. Die Eine finde ich zwischen der schicken Maximilianstraße und dem deftigen Hofbräuhaus. Die Andere erfinde ich. Echt sind beide. Und Einzelgänger auch. Und beide habens faustdick hinter den Ohren. Die Bilek? Niemand kennt sie aber jeder kennt den Herrn Hirnbeiss, ihre Schöpfung. Im Winter 1977 habe ich sie in ihrer kleinen Wohnung besucht und wir haben viel gelacht. Und Zuckerbaby? Das habe ich für Marianne Sägebrecht geschrieben, die auch gleich den Eisi Gulp mitgebracht hat. Die Wiener/New Yorker Kamerafrau Johanna Heer tauchte das trübe Leben der Leichenfrau in immer stärkere Primärfarben, dass alle meinten, ich spinn. Und eines Nachts im Delphipalast bei der Berlinale standen die Zuschauer auf den Stühlen und gröhlten und Marianne war ein Star. 'Die Bilek' 'Out of Rosenheim' So hatte Jasmin Münchgstettner sich ihre Amerika-Reise nicht vorgestellt: Nach einem heftigen Streit mit ihrem Mann hat der sie kurzerhand ausgesetzt. Verloren steht sie nun in ihrem Lodenkostüm inmitten der Mohave Wüste. Einen beachtlichen Fußmarsch später stößt sie in der Einöde auf einen Schnellimbiss von märchenhaft chaotischem Zuschnitt. Hier herrscht Brenda, eine ewig zeternde Farbige, die unter Dauerstress steht. Sie begegnet der seltsamen Fremden zunächst mit unverhohlenem Misstrauen. Doch dann beginnt diese mit bayerischer Gründlichkeit, den heruntergekommenen Laden auf Vordermann zu bringen. Und erobert sich schnell die Herzen der Anwohner und Fernfahrer. Eines Tages aber entdeckt der Sheriff, dass Jasmins Besuchervisum abgelaufen ist. Die 'Abschiebung' nach Bayern scheint unausweichlich... 'Tomi Ungerers Landleben' 'Rosalie goes Shopping' Was kostet die Welt? Für Rosalie (Marianne Sägebrecht) so gut wie gar nichts. Denn neben ihren sieben Kindern hat sie vor allem 37(!) Kreditkarten, mit denen sie sich von einem Kaufrausch in den nächsten stürzt. Das Geld für

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die Filme von Percy Adlon  [10 DVDs]
84,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

'Céleste' Gabriel Max glaubte mehr an Tiere als an Menschen. Ich war mit seinem Sohn, Colombo Max, befreundet, als der schon über 80 und ich grade 30 war. Das Haus Max steht in Ammerland am Ostufer des Starnberger Sees und war berüchtigt für die spiritistischen Sitzungen, die Colombos Vater dort abhielt. In Ammerland bin ich aufgewachsen. Die innere Welt des Hauses Max führt direkt in die korkverschalte Pariser Wohnung von Marcel Proust, wo Céleste, ein Mädchen aus den Bergen, seine Haushälterin, jeden Morgen darauf wartet, dass er nach seinem Milchkaffee schellt. Die Stille um den Mann, der, von Asthmaanfällen gepeinigt, in seinem Bett liegend, eines der grössten Meisterwerke der Literatur schreibt, ist so intensiv, dass das Krachen des alten Parketts wie Revolverschüsse wirkt. 'Im Haus des Affenmalers Gabriel Max' 'Fünf letzte Tage' Nach ihrer Flugblattaktion in der Münchner Universität werden Sophie Scholl und ihr Bruder Hans festgenommen und ins Hauptquartier der Gestapo gebracht. Hier sollen sie in stundenlangen Verhören die Mittäter preisgeben, aber die Geschwister bleiben standhaft. Die Sekretärin Else Gebel wird als Sophies Zellengenossin abkommandiert und zwischen den beiden Frauen entstehe eine kurze, intensive Freundschaft. 'Der Tänzer Heinz Bosl' 'Die Schaukel' Zuerst sollten Sie Annette Kolb selbst kennenlernen. Dann wird Ihnen das Wiedererkennen ihrer chaotischen Familie im Spielfilm »Die Schaukel« umso mehr Spass machen. Ihre Mutter war Französin, ihr Vater ein königlich bayerischer Gartenarchitekt. So wurde Annette eine Streiterin für die deutsch-französische Freundschaft und trug in hohem Alter Nachrichten zwischen Adenauer und De Gaulle hin und her. Sie war mit den grössten Persönlichkeiten ihrer Zeit befreundet, die sie als höchst originell und heillos romantisch schildern. Auf ihr Leben fielen die Schatten von zwei Weltkriegen. Mit 63 Jahren emigrierte sie 1933 nach Frankreich und schrieb »Die Schaukel«, ihren bitter-süssen autobiographischen Familienroman zur Zeit des Prinzregenten. Im Mittelpunkt steht sie selbst als Teenager »Matthias«, ein Salonschreck mit grossen Träumen. 'Fräulein Annette Kolb' 'Zuckerbaby' Zwei Münchner Frauen. Die Eine beschenkt die Münchner jeden Tag mit einer Zeichnung. Die Andere ist Leichenfrau und verknallt sich in die Stimme eines U-Bahnfahrers. Die Eine finde ich zwischen der schicken Maximilianstrasse und dem deftigen Hofbräuhaus. Die Andere erfinde ich. Echt sind beide. Und Einzelgänger auch. Und beide habens faustdick hinter den Ohren. Die Bilek? Niemand kennt sie aber jeder kennt den Herrn Hirnbeiss, ihre Schöpfung. Im Winter 1977 habe ich sie in ihrer kleinen Wohnung besucht und wir haben viel gelacht. Und Zuckerbaby? Das habe ich für Marianne Sägebrecht geschrieben, die auch gleich den Eisi Gulp mitgebracht hat. Die Wiener/New Yorker Kamerafrau Johanna Heer tauchte das trübe Leben der Leichenfrau in immer stärkere Primärfarben, dass alle meinten, ich spinn. Und eines Nachts im Delphipalast bei der Berlinale standen die Zuschauer auf den Stühlen und gröhlten und Marianne war ein Star. 'Die Bilek' 'Out of Rosenheim' So hatte Jasmin Münchgstettner sich ihre Amerika-Reise nicht vorgestellt: Nach einem heftigen Streit mit ihrem Mann hat der sie kurzerhand ausgesetzt. Verloren steht sie nun in ihrem Lodenkostüm inmitten der Mohave Wüste. Einen beachtlichen Fussmarsch später stösst sie in der Einöde auf einen Schnellimbiss von märchenhaft chaotischem Zuschnitt. Hier herrscht Brenda, eine ewig zeternde Farbige, die unter Dauerstress steht. Sie begegnet der seltsamen Fremden zunächst mit unverhohlenem Misstrauen. Doch dann beginnt diese mit bayerischer Gründlichkeit, den heruntergekommenen Laden auf Vordermann zu bringen. Und erobert sich schnell die Herzen der Anwohner und Fernfahrer. Eines Tages aber entdeckt der Sheriff, dass Jasmins Besuchervisum abgelaufen ist. Die 'Abschiebung' nach Bayern scheint unausweichlich... 'Tomi Ungerers Landleben' 'Rosalie goes Shopping' Was kostet die Welt? Für Rosalie (Marianne Sägebrecht) so gut wie gar nichts. Denn neben ihren sieben Kindern hat sie vor allem 37(!) Kreditkarten, mit denen sie sich von einem Kaufrausch in den nächsten stürzt. Das Geld für

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot